Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Blog von Doris
  • Blog von Doris
  • : Alttagsproble mit dem PC, Erlebnisse bei der Arbeit auf dem Markt
  • Kontakt

Profil

  • Doris
  • Bin ueber 50, Verheiratet, ambulanter Händler,
  • Bin ueber 50, Verheiratet, ambulanter Händler,

Auf einen Blick

ueber50undpc

 

Bloggeramt.de   

*** ? ***

Besucher-Award Live Voting Besucher-Award - Das Original!
8. März 2009 7 08 /03 /März /2009 19:38
Aus dem Vietnamblog (11)

Der Flug von Hanoi nach Saigon dauerte etwa zweieinhalb Stunden. Ich hatte dummerweise meine Schere vergessen in den Koffer zu packen. Beim Durchleuchten des Handgepäcks wurde sie natürlich gefunden. Seitdem ist meine beste Schere in Hanoi auf dem Flughafen. Beim Auschecken in Hanoi hatten wir eine Temperatur von ca. 18 Grad Celsius. Das war für die Jahreszeit recht mild, wie uns Na versicherte. Die Ankunft in Saigon traf uns deshalb wie ein Keulenschlag,- es waren über 30 Grad im Schatten. Auch hier war für uns alles bestens organisiert. Wir wurden bereits erwartet und in einen Kleinbus gebeten. Vorsichtshalber hatte der Fahrer eine Flasche Wasser für Jeden mitgebracht. Wir hatten unseren Saigonaufhalt für die letzten 6 Urlaubstage geplant. Jetzt wollten wir zu einem 14tägigen Badeurlaub nach Mui Ne um einfach zu relaxen und auszuspannen. Meine Freundin  hat auf der Karte nachgesehen und gemeint: Das ist nur ein kleines Stück auf der Landkarte.  Das kleine Stück sollte fast 6 Stunden dauern, was wir ja nicht ahnten . 
Auf dem Weg nach Mui Ne haben wir sehr gut ausgebaute Straßen befahren. Auch hier waren die Moped allgegenwärtig. Unser Fahrer sagte uns später, daß Unfälle an der Tagesordnung sind. Auch wir haben auf der Fahrt mehrere Karambolagen gesehen.
Eine Fahrt von 6 Stunden hält man nicht durch, also wollten wir  nach etwa 3 Stunden eine Pause machen. Leider waren die Englischkenntnisse unseres Fahrers nicht weit her und deutsch konnte er auch nicht. Aber wir konnten ihm unser Anliegen verständlich machen. Apropos Sprachkenntnisse. Für Vietnam hatte ich  extra einen Aufrischungskurs in Englisch gemacht. In Nordvietnam kommt man mit Englisch und Deutsch ganz gut klar,- im Süden ist man eher auf Französisch angewiesen. Aber irgendwie klappt eine Verständigung eigentlich immer.
Jedenfalls steuerte unser Fahrer eine Tankstelle an. Natürlich mußten wir alle erst mal aufs WC. Aber leider war da für uns Frauen keins und auch nichts was so ähnlich aussah. Kein Loch im Boden, rein gar nichts. Die Männer hattens da leichter, die konnten sich schon irgenwie behelfen. Wie wir später mitbekommen haben, sind sie wohl in irgendeinem Duschraum mit Loch gelandet. Na ja........
Es gab wieder den extravaganten Kaffee zum Preis von 1500 Dong,- also spottbillig. Dann ging die Fahrt ein Stück weiter und wir Frauen haben nochmal auf einem Halt bestanden, um uns in die Büsche zu schlagen.
Gott sei Dank hatten wir die Wasserflaschen, denn die Hitze machte uns bei den Aufenthalten doch zu schaffen.
Dann kamen wir endlich müde und kaputt in Mui Ne an.
Mui Ne ist ein Touristenzentrum in Vietnam. Als wir ankamen war vieles noch im Aufbau, die Gehwege wurden mit ganz tollen Steinen gepflastert und hier und da wurde auch gebaut. Trotzdem war der erste Eindruck für uns sehr günstig. Wir wurden gleich zu unserem Hotel, dem Blue Ocean Resort gebracht. Nach der Anmeldung gabs erst mal nur eines- Duschen und Schlafen. 

     

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare